Angesichts der kürzlich öffentlich gewordenen Vorfälle im Bereich sexualisierter Übergriffe möchten wir auf diesem Wege ein kurzes Statement abgeben. Wir sind von den Vorkommnissen tief erschüttert und bestürzt.

Wir wünschen den betroffenen Personen und allen Menschen, die durch die Taten in Mitleidenschaft gezogen wurden, viel Kraft und Stärke die Geschehnisse aufzuarbeiten. Allen Menschen, die an der Aufklärung und Aufarbeitung hinsichtlich des Geschehens mitwirken, sprechen wir unsere Solidarität aus.

Im Sinne der Transparenz: Der Täter hat auf dem KFAG 2013 und 2014, sowie einigen Veranstaltungen in diesem Zeitraum, für uns gearbeitet, gehörte jedoch zu keinem Zeitpunkt dem Orga Team an. Allen Informationen zufolge beziehen sich die Ereignisse ausschließlich auf die Jahre 2016 und 2018 und nur auf das MR. Die Tatsache, dass darüber hinaus bisher keine weiteren Videos von anderen Festivals/Veranstaltungen gefunden wurden, lässt uns hoffen, dass diese Informationen stimmen. Solltet ihr Hinweise haben, die gegenteiliges belegen, wären wir dankbar über eure Zuschriften an: keinefische [at] grethen.org

Als Kulturverein versuchen auch wir regelmäßig durch Veranstaltungen, allem voran unser Festival, Räume zu entwerfen und zu erproben, in denen Menschen mit Respekt, Offenheit, Wohlwollen und auf Augenhöhe miteinander in Kontakt treten können. Das Geschehene verdeutlicht jedoch, dass sexualisierte Gewalt überall auftreten kann und wie fragil diese Räume sein können. Dies wirft Fragen und Sorgen zum Schutz der Gäste und aller Akteur*innen auf, denen wir uns als Crew gemeinsam stellen wollen und werden.

eure Grethencrew

Kategorien: News

Keine Fische aber Grethen
WP Radio
WP Radio
OFFLINE LIVE